,„Ich war schon immer durch die Familie mit sozialen Berufen und deren Besonderheiten konfrontiert. Nach meiner Schulzeit habe ich mich über viele Berufe informiert, dabei bald gemerkt, dass ich den direkten Kontakt zu Menschen möchte. Nun arbeite ich schon seit einigen Monaten in der Pflege, und mein Entschluss, eine Ausbildung in der Pflege zu beginnen, war absolut richtig. Zum einen weil ich sehe, welche fachlichen Fähigkeiten die Arbeit mit alten Menschen erfordert, und zum anderen, weil meine beruflichen Chancen am Arbeitsmarkt hervorragend sind, denn Pflegefachkräfte werden dringend gesucht.“ Zu dieser Aussage kommt Natascha G. eine Schülerin der Berufsfachschule für Altenpflege der vhs Landshut e.V.


Der Beruf „AltenpflegerIn“ erfährt derzeit einen enormen Aufschwung, Pflegefachkräfte fehlen am Arbeitsmarkt. Das Berufsbild ist vielseitig, interessant und erfährt hohes Ansehen in der Bevölkerung. Altenpfleger/in zu sein erfordert große soziale, organisatorische und fachliche Kompetenzen. Um diese zu erwerben, absolvieren die Schülerinnen und Schüler eine 3-jährige Ausbildung in Theorie und Praxis. Das bedeutet, dass sich der Unterricht an der Schule mit dem Lernen und Arbeiten in der Praxis blockweise abwechseln.

 

Erfahrungsberichte aus der Altenpflege zeigen, dass gut ausgebildete Mitarbeiter/innen zufrieden sind, ihre Arbeit besser bewältigen und damit das Leben der ihnen anvertrauten Senioren lebenswerter gestalten können. Um auch Grenzsituationen im beruflichen Alltag gewachsen zu sein, werden schwierige Themen im Unterricht nicht ausgeklammert. Konfliktmanagement, Begleitung in der letzten Lebensphase und Stressbewältigung sind ebenso Inhalt wie der Aufbau und die Funktionen des menschlichen Körpers.

„Sehr hilfreich finde ich den Unterricht in rückenschonenden Arbeitsweisen, um die körperlichen Anforderungen im Pflegealltag bewältigen zu können. Viel Spaß macht mir auch die Arbeit mit den neuen Medien, um auf dem Laufenden zu sein und aktiv nach aktuellem Wissen zu suchen“, schildert Markus M., ein Schüler im 1. Ausbildungsjahr, in einem Altenheim im nördlichen Landkreis, die praktische Ausbildung erfährt. Besondere Erfahrungsangebote wie Gewaltprävention und palliative Praxis sind nur einige Themen, die den Auszubildenden der Berufsfachschule für Altenpflege angeboten werden.

Charline O. bestätigt, dass der Wechsel vom theoretischen Unterricht und den Praxiseinsätzen im Altenheim oder ambulanten Pflegedienst sehr gut aufeinander abgestimmt ist und somit das Erlernte direkt am Pflegebedürftigen angewandt werden kann.
Alle drei, Natascha, Charline und Markus, werden nach der Ausbildung der Altenpflege treu bleiben, denn „das ist unser Beruf für die Zukunft!“ Mit fundiertem Fachwissen und einer in der Pflege geschulten Persönlichkeit bereitet der Beruf Freude. Es ist persönliches Ziel vieler Auszubildender, den Pflegebedürftigen mit Empathie und Achtsamkeit begegnen zu können, so zu pflegen wie man im Alter selbst gepflegt werden möchte, geprägt von hoher Fachkompetenz, bestätigt Ulrike Sölch, Schulleitung der Altenpflegeschule.

An der BFS für Altenpflege und Altenpflegehilfe vhs Landshut werden folgende Ausbildungen angeboten:

- 3-jährige Ausbildung zum/r Altenpfleger/in
- 1-jährige Ausbildung zum/r Pflegefachhelfer/in
- Pflege Dual, Ausbildung und Studium (3-jähr. Ausbildung u. Studium) in Kooperation mit der TH Deggendorf

Beginn für alle Ausbildungsrichtungen ist im September 2019.

Nähere Informationen unter: www.altenpflegeschule-landshut.de; oder telefonisch unter 0871/92292-421.
Die Bewerbungsunterlagen sind an folgende Adresse zu schicken:
Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe der vhs Landshut e.V., Ländgasse 41, 84028 Landshut

 

 

 

 

Back to top